Home Geschichte Bilder A-Cappella Night's Sonstiges Gästebuch Links Tagebuch Kontakt/Impressum


1. A-Cappella Night 01.11.2003
So erlebte ich diesen Abend

In der Pause unterhielt ich mich mit den Sängern von tovocant als Rene den Raum betritt und mich fragte:
"Woher ich den gewusst hätte, das er am Mischpult bei der Eröffnung gestanden hätte??" Ich schaute Ihn an und Fragte:"Wieso??"
Weil ich gesagt hätte der Tschechische Tontechniker soll doch bitte mal nachsehen was mit dem Funkmikrofon los wäre.
Ich sagte Ihm das ich dachte, das unser Mann am Mischpult wäre und ich einfach so gesagt hätte Herr Tschechischer Tontechniker.
Da man von der Bühne durch die Srahler eh nix erkennen konnte. Das war wohl ein Zufall.


Nach der Pause traten erneut tovocant auf. Mit "Throw all your sorrow away" komponiert von Torsten Engelmann der übrigens
alle Texte und die Musik der eigenen Stücke schreibt, eröffneten Sie den zweiten Teil.
Mit dem Lied "Can you fell the Love tonight" überraschten Sie das Publikum mit einer kerzlichen Darbietung.
"Mit 66 Jahren" fängt das Leben an hieß es in Ihrem dritten Stück. Dann kam der Clou!!
"Rama Lama Ding Dong"!! Ein Anfang der es in sich hatte. Torsten lag (absichtlich unter dem Ton) und sagte zu den Kollegen
nach dem Abbruch: "Menno so dicht war ich noch nie dran" Also auf ein neues! Der Anfang ----- und kurz vor dem Beginn der
Solostimme traten alle anderen in die goldene Mitte eines jeden Mannes und schwups war der Ton da. Diese Variante kam natürlich
bestens bei dem Publikum an.
Mit "Dein ist mein ganzes Herz" folgte das letzte Stück Ihrer Auftrittes in Weisel. Nach dem Stück ließ es sich das Publikum
nicht nehmen nach einer Zugabe zu schreien um die sich tovocant nicht lange bitten lassen musste. Ich muss sagen ein wirklich
rundum gelungener Auftritt der fünf Jungs aus Bielefeld und Ihrem "Tschechischen Tontechniker" der es bestens Verstand
seine Arbeit zu leisten.
Als zweite Gruppe nach der Pause traten die Chorschatten auf wo ich ja bereits im oberen Teil soweit alles Berichtet habe.
Natürlich bekammen Sie auch Ihre wohlverdiente Zugabe und wir hoffen, das wir evtl. im nächsten Jahr am 09.Oktober in
Reinsfeld auftreten dürfen und können.
Nun folgten wieder unsere Freunde aus Kaub am Rhein. Mit dem Song aus dem Film: Die 3 von der Tankstelle
"Ein Freund ein guter Freund" fetzten die TA-Harmonie in Ihren zweiten Teil. Dann fuhren Sie mit Ihrer "Klara in die Sahara" welches zu
einigen Schmunzlern im Publikum führte. Zu erwähnen wäre auch das ein großer Anhang aus Kaub mitgekommen ist! Ein Glück
das Sie alle eine Auslandsaufenthaltsgenehmigung hatten für Weisel*SFG (erklärung siehe Teil eins).
Zum Abschluss der Klassiker und wohl das bekannteste Lied der Comedien Harmonists! "Mein kleiner grüner Kaktus".
Natürlich kamen auch Sie nicht um eine Zugabe, indem Sie ein Stück der Bläck Fööss sangen! "Das Wasser vun Kaub is gut".
Wie ich auch vorher schon bei den anderen Gruppen sagte:" Danke für diesen tollen Auftritt in Weisel".
Zu Ihrem letzten Auftritt an diesem Abend betraten die Coolen die Bühne. Mit "I got the Rhythm" begannen Sie Ihre zweiten
15 Minuten. Gefolgt von dem Beatles-Song "Ob La Di - Ob La Da" über das erstmals vorgetragene Stück " For the longest Time"
von Billy Joel. Auch Sie verstanden es das Publikum zu begeistern. Vorallem mit Ihrem letzten Stück, dem "Tekkno" was allerdings
ein Kinderlied ist und "Alle meine Entchen" heißt aber in einer Tekknoversion dargeboten wurde. Als es auch hier
Zugaberufe erschallte, konnten Sie nicht anders und mussten Ihre Version des Songs " The lion sleeps tonight" bringen, die
wohl in dieser Art einzigartig ist. Jetzt durften wir wieder ran und Holger hatte die ehrenvolle Aufgabe uns anzusagen.
"Meine Damen und Herren, begrüßen Sie mit mir die Singenden Feuermänner"!! Na toll!! Weiß der noch nichtmal wie wir
heißen ging es durch unsere Köpfe, welches ich gleich über das nun funktionierende Funkmikrofon berichtigte und im sagte:
Holger! Wir hatten nun bereits 4 Auftritte zusammen und langsam müsstest Du wissen, das wir die Singenden Feuerwehrmänner
aus Weisel sind. Er hat sich dann auch im Anschluss an das Konzert vielmals entschuldigt, aber einen Kasten Bier hat er uns
nicht ausgegeben. Na ja vielleicht wenn er mal den Bericht hier durchgelesen hat.
So standen wir nun nach ca. 3 Stunden auf der Bühne und waren zum Teil locker wie nie zuvor!
Das lag wohl an dem stillen Wasser was wir während des ganzen Abends getrunken hatten.
Mit "I`m just a Gigolo" läuteten wir unser Finallauf ein. Nun folgte eines unserer neuen Lieder, nämlich "King of the Road"
mit einem deutschen Text, dargeboten von Olli was so richtig niemand glauben wollte, da es sich in dem
Lied um eine Pistensau handelte.
Auch die Performance der übrigen Sänger war nicht zu verachten. Jetzt folgte einer unserer Klassiker, die "Kathrin"
wo unsere erste körperliche Einlage zu bestaunen war die wir eingeübt hatten.
Zum Abschluss eines rundum gelungenen Abends sangen wir ein Lied, das uns Torsten Engelmann von der Gruppe tovocant
geschrieben hatte. Der "Feuerwehrsong" kam super beim Publikum an und wie auch schon zuvor donnerte es nach einer Zugabe!
Ok sagte ich, dann singen wir zum Abschluss noch "The Lion sleeps tonight" !! Alles lachte und natürlich????
Sangen wir es nicht!!!!
Als Zugabe musste dann der "Feuerwehrtrompeter" hinhalten.
Doch nicht genug des Gesanges! Nach nochmaligem anhaltendem Applaus sollte noch eine Zugabe folgen. Wir entschlossen uns
das Geburtstagslied für Anne Kappus zu singen. Leider gab es hier ein Problem! Anne war auf der Toilette verschwunden und
veranstaltete da wohl eine Kloparty, denn es dauerte einige Zeit bis Sie wieder im Saal war. Na ja gut! Dann singen wir halt noch
zwei Lieder sagten wir und warfen dem "Geburtstagslied" noch das Lied " MGV Conncordia" vor.
Das war ein Konzertbericht wie ich das Konzert erleben durfte. Bis zum heutigen Tag haben wir nur positives gehört und
werden so wie es aussieht im Jahr 2005 wieder ein Konzert mit dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr
Weisel veranstalten. Ich möchte es nicht versäumen dem Förderverein zu danken, denn ohne Ihre Mithilfe wäre ein solches
Konzert wohl kaum zu ermöglichen.
Danke für die vielen Helfer auch im Verkaufsbereich die eine tolle und zum Teil stressige Arbeit geleistet haben.
Ich hoffe Euch hat mein Bericht gefallen und sage """""" DANKE """"" an Alle die an dem Abend beteiligt waren.


gruß Euer Timo


zurück