Home Geschichte Bilder A-Cappella Night's Sonstiges Gästebuch Links Tagebuch Kontakt/Impressum


Tagebuch 2007


Tagebuch 2004

Tagebuch 2005

Tagebuch 2006

13. Januar:
In unser Jubiläumsjahr starteten wir mit einem Bus bewaffnet und einige Anhänger die mitgereist sind zum Feuerwehrball
nach Freiendiez wo wir bereits im letzten Jahr schon aufgetreten sind. Wieschon erwartet war es ein wunderschöner Abend
mit einem wunderbaren Auftritt, denn als bei Männer der ganze Saal mitgesungen hat, lief es auch uns eiskalt den Buckel runter.
Hier brachten wir auch zum erstenmal den Song: For the longest Time zu gehör. Das am Anfang bereits ein Tanz stattgefunden hat
von einer Showtanzgruppe war einigen Sängern igrndwie nicht mehr in Erinnerung! Woran das wohl gelegen hat?? Alles in allem
war es mal wieder ein sehr schöner abend mit den Kameraden aus Freiendiez. Fröhlich ging es im Bus auf die Heimreise.


27. Januar:
Bunter Abend 2007. auch auf unserem Bunten Abend der Feuerwehr traten wir natürlich auf. Allerdings gibt es hier nicht allzuviel zu Berichten
da keine ungewöhnlichen Vorkommnisse eingetreten sind. Daher gleicht sich der Bericht mit den Jahren zuvor.


18. März:
Nach langem hin und her wegen dem Termin war es nun so weit, das Konzert mit dem Kreischor "AD ACTA" aus Bad Ems, konnte
an diesem Tag im Kreishaus stattfinden. Das Konzert war bereits im Vorverkauf ausverkauft und es warein toller Nachmittag.
Der Kreischor eröffnete das Konzert mit einem ABBA-Medley. Das Konzert wurde live mittgeschnitten von einer etwas ungewöhnlichen
Mikrofonart in Form eines Kopfes. Der ersteteil unseres Programms"Schiefer geht's nimmer" brachte uns verschiedene Fortbewegungsmittel
zu Gehör, gepaart mit Gedanken während eines Konzertes. auch wurde uns wieder mal ein Ton geklaut den wir nicht gleich wiederfanden.
Ad-Acta präsentierten dann zum Ende des erstenteils ein Geburtstagsständchen, Only you, New York New York und Life ist Life,
bevor es in eine kleine Pause ging. In der Pause tummelten wir uns zwischen den Besuchern rum und hatten hier und da sehr angeregte
Unterhaltungen. Den zweiten Teil eröffneten wir mit Blues Brothers. Dann über Gigolos und diverse Frauen ging es bei der Zugabe in
den Urwald. Manche Besucher hatten extreme Anfälle in den Lachmuskeln und konnten von Glück sagen das Sie nicht vom Affen angefallen
wurden! Zum Abschluß des Konzertes sang der Kreischor noch ein Beatles-Medley.


31. März:
Goldenen Hochzeit in Ruppertshofen in der kirche stand an diesem Mittag auf dem Programm.
Das ganze Kirchenprogramm wurde uns abverlangt mit Liebe ist unendlich, Sei du bei uns und The Rose.
Wir sassen ganz hinten in der Kirche. Warum eine Frau vom Chor der ebenfalls in der Kirche sang aufgestanden ist, als der Pfarrer
das golden Paar dazu aufgefordert hatte war uns nicht bekannt, dafür aber amüsant ;-)


05. April:
Bendorf war unser nächstes Ziel am Gründonnerstag. Ein Glück das alle pünktlich waren, da einer wohl nicht mitbekommen hat das es
nach Bendorf und nicht nach Bettendorf ging., wo er hingefahren wäre. Da wir uns vor Jahren schonmal verfahren hatten und keiner eine
Karte im Auto besitzte, nahmen wir vorsichtshalber ein Navi mit. Bis Berndorf ist es ja kein Problem aber dann in Bendorf die Feier zu finden.
Aber irgendwie klappte es auch mit navi nicht so richtig, da uns das Gerät immer wieder in eine Sackgasse bringen wollte.
Auf der Feier angekommen ereichte uns die Nachricht, das der Frau mitgeteil wurde das eine Strippergruppe bestellt sei und Sie total
aufgeregt gewartet hat. Naja wir schickten Timo als erster rein und damit wars eigentlich klar*lach
Beim ersten Lied flogen die Jacken und Ihr Gesicht sprach Bände. Aber dann beschränkten wir uns aufs singen.
Nach dem Auftritt kamen unsere Flyer in Umlauf und schon hatten wir wieder einige neue Freunde gefunden.


19. Juli:
Ein Auftritt in der Heimat Weisel stand auf dem Programm. Zu einem Geburtstag wurden wir bestellt um ein Ständchen zu bringen.
Wir waren etwas dezimiert bei dem Auftritt, da 2 Mann fehlten, was uns aber nicht davon abhielt den Auftritt durchzuführen.
OK! Bei einem Lied war mal kurz ne Schwankung aber ansonsten gings gut durch ;-)


27. Juli:
Zuerst sollten der Auftritt in St. Goarshausen stattfinden, dann in Nochern und am Ende sangen wir in Lierschied zu einem
135-zigsten Geburtstag. 135????? ok! Die Frau wurde am 28.Juli 70 Jahre und der Mann im November 2006 65 Jahre.
Die Frau schenkte unseren Auftritt nachträglich Ihrem Mann. Die Gäste standen auf dem Balkon und wir im Garten darunter.
Was eigentlich nicht so schlimm zum singen war, nur der Hals tat nach dem ersten Lied etwas weh, da wir dauernd nach oben schauten.
Also gingen wir zum zweiten Liedim Gartenpark etwas nach hinten.
Doch hier spielte der Wind einen Streich und so hörte man uns nicht richtig. Zum dritten Lied
gingen wir wieder nach vorne und die Gäste kamen nach unten was für alle die beste Lösung war. Es war ein schöner Auftritt bei
sehr lieben Gastgebern und ihrer Familie.


01. September:
Jubiläum der Firma Erlenbach stand an diesem Abend in unserem Kalender. Durch einem Krankheitsbedingten Ausfall, reisten
wir mit 7 Sängern an um den Gästen unser Programm zu präsentieren. Zuerst bauten wir die mitgebrachten Mikrofone auf
um dann auch gleich mit unserem Programm anzufangen. Dieverse Styroporfiguren fanden während das Auftrittes
unsere Bühne die wir gerne Aufnahmen. Naja woanders fliegen BH's und Slips *grins
Wir präsentierten dem Publikum auch wieder eine Variante des Umfallens beim singen, das man merkt das wir Live singen.
So ab und zu machen wir das mal, was aber auch gleich auf der Bühne erklärt wird und dann das Lied richtig gesungen wird. ;-)
Es war ein sehr schöner Auftritt und wir freune uns auf viele Gesichter des Abends die wir bei unserem Jubiläum in Weisel
wiedersehen werden.


13. Oktober:
Der Weg führte uns nach Kestert zu einem 50-zigsten Geburtstag. Bekannte Gesichter traten uns entgegen. Da wir vor dem
Essen sangen, viel es uns nicht grade laicht vor dem ganzen Essen zu singen was hinter uns so köstlich duftete, aber wer uns kennt
weiß das wir uns durch nichts ablenken lassen ;-) *grins
Natürlich durfte das Geburtstagslied nicht fehlen an so einem Tag. Nachdem wir unser dorf musikalisch vorgestellt hatten und
wiedermal den Dschungel durchquerten, tranken wir zum Abschluß ein kleines Bierchen und machten uns auf den Heimweg.


27. Oktober:
Eine Woche vor unserem Jubiläum wurden wir zum 100 Jubiläum des MGV nach Bornich eingeladen. 14 Chöre sangen an dem Abend.
Als wir reinkamen wurden wir gefragt ob wir da bleiben nach dem Auftritt oder Heimfahren?? Naja! Wer uns kennt kann sichs eigentlich
denken das wir wenn wir schon nicht fahren mußten natürlich da geblieben sind. Nachher wußten wir auch warum, denn der Platz in der
Halle reichte nicht aus. als 5-ter Punkt waren wir dran und betraten die Bühne. An diesem Abend hatte bei uns alles gepasst. Es war
durchweg einer der besten Auftritte was uns hinterher bestätigt wurde. Als kleiner Nebeneffekt tat sich für uns noch ein Stuhlproblem
durch diesen Auftritt beheben, was unser Jubiläumskonzert betraf. Wir fragten nach ob die Stühle auch ausgeliehen werden könnten,
eigentlich mehr aus Spaß, da wir ja eine Woche vorher damit nicht rechnen konnten. Dann sagte jemand "wann denn?" na nächste Woche!
Haben wir nix hier! Klär ich ab!Sag Euch morgen Bescheid. Am nächsten Tag waren wir den ganzen Mittag in der Turnhalle um die
Vorbereitungen für das Konzert zu treffen. Many fuhr nach Bornich und kam mit der Nachricht zurück das wir die Stühle bekommen.
Somit war klar das wir doch mehr Leute setzen konnten.


02. November:
Das warten hat ein Ende! Einen Tag vor unserem Jubiläum war es dann soweit. Der erste Kontakt! 16:30 Uhr Hier Schweiz calling!
Stehen in Kaub auf der Fähre, warten auf weitere Anweisungen. Warten bis der Weiseler Lotse eintrifft. An der turnhalle hatten sich
bereits einiege von uuns eingefunden um voxtasy gebührend zu begrüßen. Nachdem die Halle soweit besichtigt wurde und die Technik
ausgelden, wobei man hierzu sagen muß, das wir alles rausgegangen sind um uns den VAN anzusehen, denn das konnten wir nicht glauben,
das alles aus einem Bus kam, wo ja immerhin auch 6 Personen drin saßen. Am Abend stand dann eine gemeinsame Weinprobe an in Kaub
beim Bahles wo voxtasy auch die nächsten Nächte verbrachte. Ein Glück das die Bahn streikte ;-) Pünktlich um 20 Uhr kam die erste Probe.
Mit voxtasy und unserer Begleitungen waren wir 20 Personen. Da jedesmal wenn ein Zug vorbei kam man sein eigenes Wort nicht verstand
wurde Zug um Zug getrunken. Was bei 223 Zügen am Tag eine schöne Nebenbeschäftigung sein kann. Während der 2-ten Probe kam das Essen.
Nachdem Timo die Probe zum drittenmal trank, stellte man fest das wohl sein Essen vergessen wurde. Alles wurde geregelt und so konnte
eine sehr Interessante Weinprobe weitergehen. Während der dritten Probe stimmte voxtasy dann auf einmal Let me Entertain you an und bedankte
sich bei uns für die Weinprobe mit einem sehr leckeren Käserad aus der duftenden Schweiz. so jetzt seid Ihr dran. Wir setzen kurzerhand Anna
dagegen. Nach der Probe trank dann jeder was er wollte und man rutschte zusammen um sich näher kennen zu lernen. Es wurden noch 2-3 Lieder
gesungen bevor wir zusammen das Lied Tekkno versuchten. An diesem Abend wurde von unserer Seite eine sehr feste Freundschaft gebildet.
Um 2 Uhr wurde dann die Heimreise angetreten.


03. November:
Einen Bericht über den Abend wird unter dem Link A-Cappella Night veröffentlicht. Wir trafen uns um 9 Uhr zum Stellen der Stühle. 441 Stück
hatten wir in Bornich geholt und wer konnte es glauben, wir bekamen alle rein. Also ran ans Telefon und die Warteliste durchtelefoniert.
Pünklich um 19:45 Uhr wurde eine volle Turnhalle begrüßt und zur Einstimmung ein Film über unseren Werdegang gezeigt. Günter Kern
übernahm das Mikrofon und führte durch das Programm. Im ersten Teil sangen wir zur Eröffnung Gedanken vor Konzertbeginn mit King of
the Road. Dann folgte unser neues Lied Kinderkram was uns Torsten Engelmann geschrieben hatte. Hier werden einige Kinderserien aus
vergangenen Tagen in einem Medley präsentiert. Zusammen mit Bildern im Hintergrund was an diesem Abend zum erstenmal probiert wurde.
Einige kleinere Mängel die noch behoben werden müssen kam das neue Lied trotzdem gut an beim Publikum. Dann sangen wir noch For the
longest Time und Weisel. Im zweiten Teil wo es schon hoch anzurechnen ist nach einem solch genialen Auftritt von voxtasy nochmals die Bühne
zu betreten fingen wir mit Everybody need Somebody an. Dann folgte das Lied Motorbiene wo Ronny einen eigenen Text geschrieben hatte.
Hiernach dankten wir Ihm für die 10 Jahre musikalischer Leiter. Dann folgte für die Abordnung aus Schönborn der Feuerwehrtrompeter und
zum Abschluß natürlich der Lion. Jetzt wurden Videobotschaften von den Chorschatten aus Reinsfeld und von Basta aus Köln gezeigt, die
uns zum 10-jährigen gratulierten. Zum Dank an 10 Jahre kam dann noch ein Gruss von den Bläck Fööss us Kölle mit Handsignierten
Autogrammkarten. Zum Schluß sangen wir den Feuerwehrsong und dann als Zugabe Rama Lama Ding Dong.


02. Dezember:
An diesem Sonntag führte uns der Weg nach Bornich auf einen Geburtstag. Der Kontakt zu diesem auftritt kam zustande als wir in Bornich
auf dem Jubiläum der MGV gesungen haben. Das Geburtstagskind hat sich kurzerhand entschlossen sich selbst ein Geschenk zu machen
in Form eines auftrittes von uns. Dem kamen wir natürlich gerne nach und sangen auch gleich das Geburtstagslied. Nachem wirunseren Ort
musikalisch vorgestellt hatten sangen wir wie immer als Zugabe noch The Lion sleeps tonight. Ein Eintrag ins Gästebuch sollte ebenfalls noch
folgen bevor wir die Heimreise angetreten sind.


14. Dezember:
Zum zweitenmal fand ein Adventssingen am Weihnachtsbaum in der Dorfmitte statt. Auch hier beteiligten wir uns gerne mit drei Weihnachtsliedern.
Zu Gehör brachten wir Rudolf the red Nose rendeer, weißer Winterwald und Jingle Beels. Es war mal wieder eine sehr schöne Veranstaltung die von
der Gemeinde wieder sehr gut besucht war.


15. Dezember:
Zu einem 60-zigsten Geburtstag wurden wir nach Geisig bestellt. Hier existiert eine Erlebnisgastronomie der besonderne Art. Man kann den Saal mieten
mit Programm etc. Zur auswahl gibt es verschiedenen Themen. Die Geburtstagsfeier stand unter Wilder Westen. Also raus aus den sanges Klamotten
und rein ins karierte Hemd, Federschmuck und Cowboyhüte auf. Angekommen wurden wir sehr herzlich in Form einer runde Feuerwasser begrüsst.
Da wir ja sooooo viiieeeelle Westernsongs haben war die Liedauswahl nicht sehr schwer. ;-)
Also Geburtstagslied mit Westenslang und auf gehts! Zwischen durch in den Lieder ein Yehh Haah und schon war der Westernsong perfekt.
Anschließend waren wir zum mitfeiern eingeladen. Während die Gäste diverse Spielchen verichten mußten taten wir was für unseren Gaumen und
die Kehlen. Als dann zum Linedance aufgerufen wurde liesen wir es uns nicht nehmen uns auf der Empore zu formieren und mitzutanzen.
Rechts-Links-Rechts-Links Hacke-Hacke-Spitze-Spitze-Hacke-Spitze-Hacke-Spitze-rechts-links und fallenlassen-fallenlassen
Nachdem wir drei runden mitgetanzt hatten und genug Feuerwasser tranken reiteten wir heim. Naja nicht alle. Manche verirrten sie in den Weiseler
Saloon "Peters Pub" um anschließend im veruchten Jugendraum noch ein absacker Bier zu trinken. Von hier nochmal auf dem Heimweg
ins Nachbargebäude schauen und dabei hat wohl irgendjemand einen Bordstein vors Haus gebaut!anders ist es nicht zu erklären das ein
Mitglied unserer Truppe hingefallen ist. Aber nichts weiter passiert und so ging dieser auftritt auch zu Ende.